Die HAW Hamburg unterhält diese Seite im Sozialen Netz bei Hamburg Aviation. Sie ist:

  • Zusammenfassende Darstellung der Aktivitäten der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg im Bereich Luftfahrt / Flugzeugbau. Die Darstellung der Luftfahrtaktivitäten ist auf der großen Homepage der HAW Hamburg auf verschiedene Seiten und Organisationen verteilt. Für Besucher von Hamburg Aviation wird hier eine Kurzdarstellung gegeben mit Links zu den Detailinfos an der HAW Hamburg.

  • Soziales Netz für die Mitglieder der HAW Hamburg im Bereich Luftfahrt / Flugzeugbau und ihre Partner: Mitglieder dieser Gruppe bei Hamburg Aviation (Login erforderlich)


HAW bei HAv:
HAW Hamburg - Gründungsmitglied bei Hamburg Aviation
HAW Hamburg bei Hamburg Aviation (Link zu dieser Seite: https://www.hav-connect.aero/Group/HAW.Hamburg)

Weitere Soziale Netze der HAW Hamburg:
Facebook
LinkedIn - Comany Page
LinkedIn - Group Page
 
Merkmale: Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) bietet eine zukunftsorientierte Hochschulbildung auf hohem Niveau in international ausgerichteter, anwendungsorientierter und interdisziplinär angelegter Lehre und Forschung.

Gliederung: Design, Medien und Information - Life Sciences - Technik und Informatik - Wirtschaft und Soziales: An vier Fakultäten, die in 18 Departments untergliedert sind, werden vielseitige Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten. Wir machen Vielfalt produktiv.

Flugzeugbau: Seit 1935 werden an der HAW Hamburg bzw. ihren Vorgängereinrichtungen Flugzeugbauingenieure ausgebildet. Die HAW Hamburg ist in Hamburg nach wie vor die einzige Hochschule, an der ein Flugzeugbaustudium absolviert werden kann, und zwar sowohl mit dem Abschluss Bachelor (B.Eng.) als auch mit dem Master (M.Sc.). Im Rahmen von Kooperativen Promotionen haben die ersten Kandidaten im Flugzeugbau an der HAW Hamburg den Doktorgrad (Dr.) erreicht. Labore unterstützen die Lehre: Aerodynamiklabor, CAD-Labor, Fluglabor, Flugzeugsystemsimulator, Labor Kabine und Kabinensysteme, Leichtbaulabor.
 
     Fotos: D. ScholzLinkes Bild: Hauptgebäude, Berliner Tor 5 (Blaues Haus); rechts davon das Department Maschinenbau und Produktion, Berliner Tor 21 (Fritz-Schumacher-Bau in Backstein-Architektur). Rechtes Bild: Das Department Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau, Berliner Tor 9. 
►►► zurück zum Inhaltsverzeichnis: [Strg] [Pos1]
 
1970 als eine der ersten deutschen Fachhochschulen gegründet, hat sich die HAW Hamburg inzwischen zur größten praxisorientierten Hochschule im Norden entwickelt.

(Stand: 2014/2015, gerundet [1])
 
►►► zurück zum Inhaltsverzeichnis: [Strg] [Pos1]
 
Ein Fokus der Forschungsaktivitäten der HAW Hamburg liegt auf den zukunftsweisenden Feldern Mobilität und Verkehr. So wurden im Spitzenclusterprojekt "Airport 2030" verschiedene Projekte Hamburger Partner rund um das Thema "Lufttransportsysteme der Zukunft" gebündelt. Die HAW Hamburg ging in Kooperation mit Airbus der Frage nach, wie ein Mittelstreckenflugzeug deutlich sparsamer wird, ohne die Infrastruktur am Boden zu verändern. Visionäre Grundlagenforschung trifft hier auf praxisnahe Umsetzbarkeit. Die Projektdatenbank von Hamburg Aviation enthält folgende Forschungsprojekte unter Federführung oder mit Beteiligung der HAW Hamburg: Airport2030, AIRtech, AkuKon, Beulberechnung, Neue MRO, PEREC, Optimierung von Luftfahrtstrukturen, Safety-Box, SIMKAB.
Flugzeugentwürfe aus dem Projekt "Airport 2030" (v.l.n.r.): Box Wing Aircraft (biplane), Smart Turboprop, Box Wing Aircraft (diamond wing). Foto: D. Scholz
Forschung an der HAW Hamburg:Strategic Research: Mobility & Transport => Forschungsprojekte (PDF)
Competence Center Neues Fliegen => Luftfahrtforschung mit Darstellungen der Forschungsprojekte der Professoren Gleine, Greule, Huber, Ihlenburg, Isenberg, Kletschkowski, Konieczny, Linke, Netzel, Scholz, Schulze, Seibel, Wiegmann und ihren Wissenschaftlichen Mitarbeitern.
Research Groups: Mobility & Transport
Aircraft Design and Systems Group (AERO)

Spitzenclusterprojekt:Internetseite zum Projekt: "Airport2030" an der HAW Hamburg: Evolutionäre Flugzeugkonfigurationen
Vortrag HAW Hamburg: Innovative Aircraft Design - Options for a New Medium Range Aircraft, 2015 (PDF,15MB)
Videos auf YouTube veröffentlicht:
     Smart Turpoprop
     Box Wing Aircraft
 
►►► zurück zum Inhaltsverzeichnis: [Strg] [Pos1]
 
Das Department Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau ging aus zwei Traditionslinien hervor: der weit über Hamburg hinaus bekannten Wagenbauschule von 1896 und der Fachabteilung für Luft- und Kraftfahrzeugbau der Technischen Staatslehranstalten (TSL), gegründet 1935 [1][2]. So konnte der Flugzeugbau der HAW Hamburg im Jahr 2010 sein 75-jähriges Bestehen feiern. Heute werden an der HAW Hamburg in Zusammenarbeit mit dem 2011 eröffneten Hamburg Centre of Aviation Training (HCAT) zwei moderne Studiengänge im Flugzeugbau angeboten: Bachelor (B.Eng.) und Master (M.Sc):

Im Rahmen der Weiterbildung werden verschiedene Short Courses angeboten. Ein Beispiel ist der Short Course "Aircraft Design".

Über das Studium hinaus engagieren sich Studierende in Projekten:


  • Im Projekt Blended Wing Body (BWB AC20.30) geht es um ein Modell (Spannweite: 3m) in unkonventioneller Konfiguration, die Merkmale einer herkömmlichen Drachenkonfiguration mit der eines Nurflüglers verbindet. Der Erstflug des BWB fand 2003 statt [3]. Weitere Flüge folgten [4][5][6]. Ein Highlight waren sicher auch die Messungen im Windkanal Dresden-Klotzsche [6].


  • Neu ist der erstmals für Herbst 2016 geplante Modellflugwettbewerb New Flying Competition - unterstützt u. a. von Hamburg Aviation. Der Wettbewerb wird getragen durch den Verein Neues Fliegen e.V. mit Sitz an der HAW Hamburg. Ziel des neuen Vereins ist die Erforschung neuer Flugzeugkonfigurationen und deren technische Realisierung unter Abwägung der Vor- und Nachteile bei ökonomischer und ökologischer Betrachtung.



 
BWB AC20.30 (Bildquelle)

Links:
Festschrift: 1935 - 2010 --- 75 Jahre Flugzeugbaustudium in Hamburg, 2010 (PDF, 11 MB)
Vortrag an der HAW Hamburg: Die Blended Wing Body Flugzeugkonfiguration, 2006 (PDF, 15 MB)
Video auf YouTube veröffentlicht: Blended Wing Body - Design, Build, Fly, 2005
 
►►► zurück zum Inhaltsverzeichnis: [Strg] [Pos1]
 
Die HAW Hamburg unterhält vielfältige Beziehungen zu Partnern aus der Luftfahrt im Bereich Industrie, Politik, Verbände und Forschung.
Die HAW Hamburg ist:

Über ihre Absolventen ist die HAW Hamburg eng mit den Luftfahrtfirmen verbunden. Alle Professoren, die luftfahrtnahe Fächer unterrichten, haben selbst in der Luftfahrtindustrie oder Luftfahrtforschung gearbeitet - viele davon bei Airbus. Airbus bringt sich in vielfältiger Weise an der HAW Hamburg ein. Hervorzuheben ist hier die Stiftungsprofessur von Airbus zur "Architektur von Flugzeugkabinen" (Prof. Dr. Gordon Konieczny). Mitarbeiter von Luftfahrtfirmen sind als Lehrbeauftrage in Vorlesungen und in Gastvorträgen an der HAW Hamburg aktiv. Studenten schreiben ihre Abschlussarbeit regelmäßig in der Luftfahrtindustrie oder in einem Forschungsprojekt an der HAW Hamburg (dabei werden die Forschungsprojekte i.d.R. wiederum in Kooperation mit der Industrie durchgeführt). Seit mehr als zehn Jahren findet die beliebte Vorlesungsreihe für Kinder "Faszination Fliegen" an der HAW Hamburg statt. Hier werden dem Nachwuchs aus der Metropolregion Hamburg die Funktionen eines Flugzeugs erklärt. Ein weiteres Angebot der Initiative "Faszination Technik" ist das Sommercamp "Faszination Fliegen".
Die Vizepräsidentin Prof. Dr. Monika Bessenrodt-Weberpals ist Mitglied im Vorstand von Hamburg Aviation und betreibt maßgeblich die Facharbeitsgruppe Hamburg Aviation WoMen.

Prof. Dr. Dieter Scholz ist Mitglied im Kuratorium von Hamburg Aviation und engagiert sich in der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR) als Fachbereichsleiter "Bemannte Luftfahrzeuge" sowie in der DGLR Bezirksgruppe Hamburg, die an der HAW Hamburg die Hamburg Aerospace Lecture Series in Kooperation mit der Royal Aeronautical Society (RAeS), dem VDI und dem ZAL veranstaltet.

Organigramm Hamburg Aviation e.V.. Die HAW Hamburg ist vertreten in Hamburg Aviation als Hochschule, Mitglied im HCAT und Gesellschafter im ZAL. Damit ist die HAW Hamburg vertreten in der Mitgliederversammlung. Die HAW Hamburg ist weiterhin vertreten durch Mitglieder im Vorstand und im Kuratorium.

Prof. Dr. Hartmut Zingel ist stellvertretender Vorsitzender im Hamburg Centre of Aviation Training Lab (HCAT+) e.V. [1]
►►► zurück zum Inhaltsverzeichnis: [Strg] [Pos1]