Hamburg Aviation WoMen ist die erste Facharbeitsgruppe des Luftfahrtclusters  der Metropolregion Hamburg. Hier engagieren sich Frauen und Männer, die in unterschiedlichen  Positionen in der Luftfahrtbranche tätig sind, ehrenamtlich für das Thema Vielfalt. Der Arbeitskreis wurde im Frühjahr 2013 von Prof. Dr. Monika Bessenrodt-Weberpals, Vizepräsidentin der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg), und Vorstandsmitglied von Hamburg Aviation, ins Leben gerufen und kontinuierlich weiter entwickelt.

Der Arbeitskreis hat sich zum Ziel gesetzt, für mehr Vielfalt in der Luftfahrtbranche zu sorgen und deren Vorteile aufzuzeigen. Insbesondere geht es darum, dass mehr Frauen in der Luftfahrt landen, namentlich weibliche Nachwuchsfachkräfte. Wie Untersuchungen zeigen,  wird diese Steigerung dem Fachkräftemangel nicht nur quantitativ sondern auch qualitativ zu Gute kommen, denn dadurch werden zum einen die Chancengerechtigkeit in der Branche gestärkt und zusätzlich moderne Führungsstrukturen etabliert.
Eine wirksame Maßnahme dafür ist, dass  Frauen in allen Bereichen der Luftfahrt stärker sichtbar werden, in großen, mittleren und kleinen Unternehmen wie in einschlägigen Hochschulen oder Politikbereichen.

Sechs "Destinationen"
Hamburg Aviation WoMen richtet sich  thematisch an den sechs Handlungsfeldern von Hamburg Aviation aus: Forschung & Innovation, Fachkräftesicherung, Organisation, Community, Standort sowie PR & Marketing. Die zentralen Herausforderungen sind unter anderem, Frauen die Attraktivität einer Karriere in der Luftfahrt zu verdeutlichen, ihnen den Ein- und Aufstieg in Forschung und Entwicklung zu erleichtern und ihnen Fort- und Weiterbildungen sowie Vorträge vor Ort zugänglich zu machen. Insgesamt sollen das "Wir"-Gefühl der Frauen und der Austausch untereinander gestärkt, Synergien genutzt und Karriereentwicklungen gefördert werden.
„Flüge“ und "Pilot*innen"
Diese und weitere Themen diskutiert die Facharbeitsgruppe  in zahlreichen Veranstaltungen, die luftfahrtspezifisch benannt sind: Auf den sehr nachgefragten großen „Rundflügen“ diskutieren und entwickeln etwa 50 Frauen und Männer in Workshops zweimal im Jahr partizipativ und interaktiv an Hand der nächsten Ziele („Destinationen“) geeignete Maßnahmen.  Kleine „Kurzflüge“ dienen alle zwei Monate zum informellen Austausch und Vernetzen untereinander.
Dabei nehmen die Mitglieder der Facharbeitsgruppe eine maßgebliche Rolle ein, sie sind sozusagen die  "Pilot*innen" dieser Flüge, und bringen ihre Kompetenz als Ingenieurin oder Geisteswissenschaftlerin, Marketing-Expertin oder Unternehmerin in der Luftfahrtbranche ein.

Mentoring und Netzwerk
Für die Luftfahrtbranche ist es schwierig, weibliche Nachwuchskräfte zu finden. Fehlende Vorbilder im Elternhaus und im sozialen Umfeld, mangelnde Motivation durch Lehrkräfte im Schulunterricht und vorherrschende Klischees und Vorurteile gegen Frauen in technischen Berufen bewirken, dass sich bis heute zu wenig Mädchen für eine Karriere in dieser spannenden Branche entscheiden. Diejenigen, die es dennoch tun, haben bisweilen mit massiven Problemen im Studium oder beim Berufseinstieg zu kämpfen.
Dem möchte Hamburg Aviation WoMen abhelfen, indem die Arbeitsgruppe Mentoring-Angebote für Studentinnen und Auszubildende schafft. Darüber hinaus geht es darum, den Austausch unter den Studentinnen und Berufstätigen zu fördern und dafür Plattformen und Netzwerke zur Verfügung zu stellen. Auch Quereinsteigerinnen sollen besser unterstützt werden und so schneller Zugang zu attraktiven Karrieremöglichkeiten finden. Nicht zuletzt ruht der Fokus auf der nachfolgenden Generation: Mithilfe von Vorträgen und Projekten für Schülerinnen will Hamburg Aviation WoMen bereits die Jüngsten für die Luftfahrtbranche begeistern.